2017/9/20

23.09. - 12.11.2017

Kunstverein Hamburg
Klosterwall 23
20095 Hamburg

Der Kunstverein in Hamburg zeigt zu seinem 200. Jubiläum eine Einzelausstellung von Wolfgang Tillmans (*1968, Remscheid, lebt und arbeitet in Berlin und London) mit einer neuen Arbeit, die – konsequent aus den vergangenen 30 Jahren seines Schaffens entwickelt – die verschiedenen Aspekte seines Werks und seines Denkens in ein räumliches Ganzes überführt, das erstmalig nicht hauptsächlich von der Fotografie getragen ist.
Es ist sinnvoll, dies in Hamburg zu tun. Wolfgang Tillmans hat hier 1988 im Café Gnosa das erste Mal ausgestellt, trat 1998 an der HfbK Hamburg seine erste Professur an und 2001 richteten ihm die Deichtorhallen die erste Überblicksausstellung aus.
Nach zwei großen retrospektiv angelegten Ausstellungen dieses Jahr in der Tate Modern, London, und der Fondation Beyeler in Riehen bei Basel nutzt Wolfgang Tillmans das Format Kunstverein
dazu, seinen und den Status quo unserer Gesellschaft persönlich, aber nicht autobiografisch zu reflektieren.

www.kunstverein.de